Ratten und OP ??

Ratten gehören sicher mit zu den beliebtesten Haustieren.Sie sind meist problemlos in Gruppen zu halten, zeigen ein

ausgeprägtes Sozialgefüge und sind extrem pfiffig.

Aber leider werden auch sie krank. Viele Besitzer kennen  z.B. die Problematik der Tumorerkrankungen aus eigenem

Erleben. Es ist ja auch bekannt, daß die Lebenserwartung der Ratten nicht allzu hoch ist. Nun stellt sich natürlich die

Frage: soll ich mein Tier operieren lassen ? Lohnt sich der Aufwand ? Wie lange kann mein Tier danach noch leben ?

Die Antwort wird von Tier zu Tier sicher völlig unterschiedlich ausfallen.

In einigen Fällen wird sich der Tierarzt auch gegen eine Behandlung aussprechen müssen,wenn die Aussichten auf

eine Heilung nicht gegeben sind.

Generell gilt aber, je eher das Tier vorgestellt wird, um so besser sind auch seine Heilungschancen.Hier sind beson-

ders die Tumore gemeint, die zum Teil rasant wachsen können.

20160429_100745

Dieser Tumor hatte sich gut versteckt,konnte aber gut entfernt werden.

  20160411_123426

Das war ebenfalls ein sehr großer Tumor, die Wunden sind gut verheilt.Dieses Tier hatte noch 2 weitere Tumore,

die ebenso versorgt wurden.

20160411_123406

Hier mußte  ein zweites Mal operiert werden, die Wundheilung war gestört, wie das untere Bild zeigt:20160411_113631

Das passiert bei Ratten selten,kommt aber auch vor.

Man kann aus den wenigen Beispielen natürlich keine generellen Prognosen ableiten, aber so aussichtslos wie oft

dargestellt, sind Operationen bei Ratten nicht.

Übergröße

Es wurde eine 4-jährige Meerschweindame vorgestellt, die laut Besitzer  einen beachtlichen Bauchumfang  erreicht hatte. Das Tier hatte einen ausgezeichneten Appetit und verhielt sich völlig normal. Beim Abtasten des Bauches war eine derbe Masse zu fühlen. Eine Trächtigkeit konnte aufgrund der Haltung definitiv ausgeschlossen werden.

So stellte sich die Ausgangssituation dar:

Meerschweinchen in OP Vorbereitung
Meerschweinchen in OP Vorbereitung

Bei den kleinen Haustieren wird leider auch des öfteren über Neubildungen unterschiedlicher Formen und Größen berichtet. Dieses Tier war  auch davon betroffen.

Nach der Eröffnung der Bauchhöhle wurde diese  sehr große Zubildung sichtbar.Darstellung des Tumors nach Eröffnung der Bauchhöhle

Das Gewicht des Tieres betrug 1040 g, allein der Tumor schlug mit 250 g zu Buche !!

Es ist wirklich erstaunlich, das dieses riesige Gewächs noch zu keinerlei Einschränkungen geführt hatte !

Tumor nach Entfernung
Tumor nach Entfernung